Drucken

Zur Situation des Seeadlers in Frankreich

Aktuell brütet ein Seeadlerpaar bei Moselle im Department Lorraine in Frankreich. Weitere Altvögel sind in der Region Lorraine seit 2015 anwesend, aber ohne das es Hinweise auf weitere Bruten gegeben hat. Zusätzlich wird seit 2011 ein Seeadlerpaar alljährlich in der Region Champagne-Ardenne beobachtet und es gibt Hinweise auf Brutversuche. Wir beobachten eine zunehmende Anzahl von übersommernden und überwinternden immaturen und adulten Seeadler in Lorraine und in anderen Regionen Frankreichs. Somit kann vermutet werden, dass es in naher Zukunft zu weiteren Seeadleransiedlungen in Frankreich kommen wird.

Region Lorraine

Frankreich Lindre
Der Fischteich bei Lindre (Etang de Lindre) im Norden Frankreichs ist ein Hauptnahrungsgewässer der Seeadler

Bereits Ende 2009 verpaarten sich ein subadultes Seeadlermännchen und ein drei Jahre altes Weibchen. Dieses junge Paar hat vermutlich 2010 in der Region übersommert. Auch im Winterhalbjahr 2010/2011 wurde das Paar regelmäßig zusammen gesehen und verhielten sich dann im Frühjahr 2011 sehr heimlich. Im August 2011 sahen Beobachter dann plötzlich zwei Altvögel zusammen mit zwei Jungvögeln und gaben damit einen Hinweis auf die erste erfolgreiche Brut in Frankreich nach nahezu einem Jahrhundert ohne Seeadlerbruten. Der Horstbaum konnte wenig später gefunden werden und circa 20 Meter hohe Rotbuche (Fagus sylvatica) wurde danach in jedem Jahr genutzt, wenngleich es in 2012 und 2013 keinen Bruterfolg gab. Gründe für die erfolglosen Bruten könnten in 2012 Holzerntearbeiten im unmittelbaren Horstumfeld und in 2013 möglicherweise Störungen durch Fotografen gewesen sein. Im Jahr 2014 wurden dann zwei junge Seeadler flügge und in 2015 und 2016 flog jeweils ein Jungadler aus. Der Horstwald ist ein noch junger Eichen-Buchen-Laubwald auf einem Felsmassiv. Der Staatsforst ist umgeben rund 20 extensiv genutzten Fischteichen mit einer Wasserfläche von insgesamt über 600 Hektar. Im Jahr 2013 siedelte sich ein Fischadlerpaar auf einer Nistplattform in circa 300 Metern Entfernung zum Seeadlerhorst an. Wir beobachten regelmäßig Streitigkeiten zwischen diesen beiden Fisch fressenden Greifvogelarten und der Fischadler zeigte starkes territoriales Verteidigungsverhalten gegenüber den Seeadlern. Das Fischadlerpaar brütete infolgedessen erfolgreich.
Ab 2012 wurden durch die ONF Horstschutzmaßnahmen durchgeführt, um Störungen am Seeadlerhorst z.B. durch forstwirtschaftliche Arbeiten zu verhindern. Dazu wurde ein Horstschutzzone mit einem Radius von 300 Meter um den Horst eingerichtet, die ein Bewirtschaftungsverbot zwischen dem 1. Februar und 31. Juli umfasst. Der Zugang zum Wald wurde für Fahrzeuge aller Art gesperrt und regionale Beobachter und Mitarbeiter des ONF führen in der Brutzeit eine Seeadlerhorstüberwachung durch.
Seit 2015 übersommert ein weiteres Seeadlerpaar an einem großen Binnensee in der Region Lorraine und im Februar 2016 wurden Balzflüge beobachtet. Ferner wurde im März und später im August 2016 ein einzelnes subadultes Männchen gesichtet.

Region Champagne-Ardenne

In 2011 baute am Lac du Der ein Seeadlerpaar einen Horst, brütete aber nicht. Das Nest stürzte im Winter herunter und der Horststandort wurde aufgegeben. Erst in 2015 wurden wieder ein Seeadlerpaar beobachtet, dass Nestmaterial zu dem selben Horst transportierte. Es handelte sich um einen Altvogel und einen subadulten Partner. Anfang 2016 war dieses Paar noch anwesend und wurde dabei beobachtet, wie ein Altvogel trockene Äste aus einem Baum herausbrach. Eine Brut fand aber nicht statt.

Zentralregion um Brenne

Ein adulter Seeadler übersommert hier seit 2012 ohne das weitere Einzelheiten oder ein Horst bekannt sind.

Arnaud Sponga (HIRRUS) & Edouard Lhomer (LOANA)