Drucken

Brutbericht Schwarzstorch 2019

In 2019 schritten insgesamt 6 Schwarzstorchpaare in Schleswig-Holstein zur Brut.

Schwarzstorch 2019

Aus fünf Horsten flogen 14 Jungvögel (1 x 4, 3 x 3, 1 x 1 Juv.) aus, was einem Bruterfolg von 2,8 Juv. pro Brutpaar mit Bruterfolg (Bpm) entspricht.

An einem Brutplatz im Landkreis Segeberg, an dem das Brutgeschehen mittels einer Horstkamera verfolgt werden konnte, kam es zum Verlust der vier Jungvögel im Alter von etwa drei Wochen. In diesem Alter der Jungvögel ist meistens noch ein Altvogel am Nest, um diese zu schützen. Die Auswertung der Bilder, die in 30-minütigen Abständen aufgenommen wurden, ergab, dass über einen Zeitraum von über einer Stunde kein Altvogel im unmittelbaren Nestbereich zu sehen war. Auf dem Folgebild waren dann drei Kolkraben auf dem Horst und kröpften die toten jungen Schwarzstörche. Da die Kamera nur auf das Nest ausgerichtet war, konnte der Grund für die lange Abwesenheit des Altstorches nicht geklärt werden. Eine menschliche Störung wäre eine mögliche Erklärung. An diesem Nest kam es bereits  2018 zu einem Brutabbruch,  was der Grund für uns war, hier eine Kamera zu installieren.

An einem Brutplatz im Kreis Rendsburg-Eckernförde wurde das im vergangenen Jahr durch ein Uhupaar besetzte Schwarzstorchnest in diesem Jahr wieder von Schwarzstörchen in Besitz genommen. Das besenderte Männchen war im Vorjahr noch an einem anderen ca. 10 km entfernten Brutplatz, der in diesem Jahr aufgegeben wurde, festgestellt worden. Ein im Winterhalbjahr ausgebesserter Kunsthorst in der weiteren Umgebung wurde allerdings prompt von einem Schwarzstorchpaar angenommen und es flogen drei Jungvögel aus.

Von den sechs zur Brut geschrittenen Paaren brüteten zwei Paare auf Kunsthorsten. Auch in Zukunft werden Kunsthorste eine Bedeutung für die Bestandsentwicklung haben, da sie von uns in ungestörten Waldbereichen errichtet werden und damit der scheuen Lebensweise des Schwarzstorches gerecht werden. Den privaten Waldeigentümern, in deren Wäldern Schwarzstörche leben sowie den Landesforsten gilt unser Dank für die gute Zusammenarbeit. Gleiches gilt für die Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein, die die AG Schwarzstorchschutz in diesem Jahr aus Mitteln der Landespflanzenbörse finanziell bei Maßnahmen in Brutwäldern unterstützt hat.

Joachim Kock & Arne Torkler

Arbeitsgruppe Schwarzstorchschutz